CDU Stadtverband Alzey

Benefizschwimmen im Alzeyer Wartbergbad

27.08.2012 - Allgemeine Zeitung (Michael Eppelmann)

  „Wir sind ein total zusammengewürfelter Haufen“, erzählt Kai Fischer. „Ein paar von uns sind Vereinsschwimmer, andere nicht. Wichtig ist, dass es für den guten Zweck ist und Spaß macht.“ Der 22-jährige Fischer ist Teil einer achtköpfigen Schwimmstaffel, die sich anlässlich des 1. Alzeyer Benefizschwimmens spontan zusammengefunden hat.
 In der Nacht von Samstag auf Sonntag fand die von der Jungen Union Alzey/Alzey-Land und dem Verein Eventa aus Alzey organisierte Veranstaltung im Wartbergbad statt. Ob jung oder alt, ob Vereins- oder Hobbyschwimmer, ob THW oder die Bademeister des Alzeyer Freibads: Für den guten Zweck zog ein Querschnitt der Gesellschaft zwischen 19 Uhr abends und 8 Uhr morgens an einem Strang.

Christian Hoffmann, Mitglied des gemeinnützigen Vereins Eventa und einer der Verantwortlichen des Benefizschwimmens, erklärte, wofür das Geld erschwommen wird. „Der Großteil geht an die ,Kinderhilfe Organtransplantation‘ (KIO). Der eingetragene Verein leistet transplantierten Kindern und deren Familien Hilfe in sozialen und finanziellen Notlagen.“ Ein kleiner Teil der Spenden werde zudem an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) überwiesen.

Jonathan Willnow, Vorsitzender des JU-Gemeindeverbands Alzey/Alzey-Land und Mitorganisator des Benefizschwimmens, dankte sowohl dem anwesenden Alzeyer Bürgermeister Christoph Burkhard als auch den zahlreichen Sponsoren. 2500 Euro waren bereits vor Beginn der Veranstaltung als Mindestspende gesichert und wurden symbolisch als Scheck übergeben.

100 Aktive machen mit

Willnow, selbst Vereinsschwimmer und einer der ersten im Becken, freute sich über die Resonanz der Veranstaltung. „60 Schwimmer aus den Vereinen in Alzey und Ingelheim sind dabei, zudem viele aus der Jungen Union. Insgesamt rechnen wir mit mindestens 100 Leuten im Wasser.“ Wenn man einmal nicht gerade schwimmen oder in seinem Zelt auf der Wiese hinter dem Schwimmbecken eine Haube Schlaf nehmen wollte, konnte man sich zudem an dem ausgiebigen Showprogramm erfreuen, das bis weit in die Nacht reichte. „Mit von der Partie sind die Showtanzgruppen ,Power Generation‘ und ,Dance Society‘, es gibt einen Zumba-Showact.“ Für die musikalische Untermalung sorgten sowohl DJ KayTiPreis und DJ Oli sowie DJ Kuba aus dem Oberhaus.

Bürgermeister Burkhard beschrieb, wie es zu der Veranstaltung kam. „Willnow und Hoffmann kamen vor einiger Zeit, noch vor den jüngsten Organspendeskandalen, auf mich zu. Sie wollten die Organspendebereitschaft steigern.“ In Deutschland muss man sich zur Organspende aktiv entscheiden - viel mehr Menschen benötigen Organe, als dass sie als Spender eingetragen sind. „Mit so einer Veranstaltung, bei der auch der Spaß nicht zu kurz kommt, kann man viele Leute erreichen“, betonte Burkhard. Ein Infostand am Eingang informierte einerseits über das Programm der ,Kinderhilfe Organtransplantation‘ und der DKMS, hatte andererseits aber auch Organspendeausweise für die Anwesenden parat.

Am nächsten Morgen zog Willnow ein äußerst positives Fazit. „Wir haben insgesamt 2850 Euro gesammelt, der auf dem Scheck genannte Betrag ist somit getoppt worden.“ Lobende Worte fand er für eine bereits 75-jährige Teilnehmerin und einen Schwimmer, der zwischen 4 und 8 Uhr morgens ohne Pause 10 300 Meter geschwommen war. „Das ist klasse und aller Ehren wert!“