CDU Stadtverband Alzey

Gute Gespräche im direkten Austausch

Jan Metzler im Gespräch mit Bürgermeister Burkhard

Bundestagsabgeordneter Jan Metzler hat gute Nachrichten, aber auch Wünsche aus Alzey mit nach Berlin nehmen können von seinem Antrittsbesuch bei Bürgermeister Christoph Burkhard. Beide Politiker lobten die positive Gesprächsatmosphäre und die gute, unkomplizierte Zusammenarbeit, die sie auch künftig fortführen und vertiefen möchten.

Bürgermeister Burkhard nannte als einen lang gehegten Wunsch der Alzeyer einen verbesserten Autobahn-Lärmschutz. Metzler will diesen Punkt nun erneut in Berlin bei Verkehrsstaatssekretärin Dorothee Bär ansprechen und Rückmeldung geben. Auch bei einem zweiten Punkt will Metzler ausloten, ob Alzey von Bundesseite aus noch stärker unterstützt werden kann. Burkhard wünschte sich dies vor allem für die Bereiche Asyl und Obdachlosigkeit. Jan Metzler stellte klar: „Die Kommunen dürfen bei diesen Aufgaben nicht allein gelassen werden“.

Sehr erfreut war der Bundestagsabgeordnete über die gute touristische Entwicklung Alzeys, die Christoph Burkhard unter anderem an den steigenden Gäste- und Übernachtungszahlen festmachte. Gerade auch vor diesem Hintergrund lobte Metzler den Fortschritt des neuen Hotels Kaisergarten, das nun kurz vor der offiziellen Eröffnung steht. „Alzey hat viel Potenzial!“, sagte Metzler. Burkhard ergänzte, im Tourismus habe es sich sehr bewährt, dass die Stadt stärker auf interkommunale Zusammenarbeit setzt. Diese zeigt sich etwa in gemeinsamen Vorhaben mit der VG Alzey-Land und der VG Wöllstein.

Beim Gewerbe sah Burkhard ebenfalls eine gute Entwicklung in Alzey: „Wir haben eine ganze Reihe von Unternehmen, die von sich aus wachsen, sich erweitern und hier auch neue, zusätzliche Arbeitsplätze schaffen“. Wie der Bürgermeister weiter ausführte, entstehen im Rahmen der Bahnhof-Sanierung außerdem 25 Arbeitsplätze im neuen Kundeninfo-Center. An der Sanierung beteiligt sich auch die Stadt in Teilbereichen. „Mehr Arbeitsplätze in der Stadt bedeuten natürlich auch mehr Verkehr“, sagte Burkhard. Die Zunahme des Verkehrs lasse sich nicht verhindern. Es gelte aber, den Verkehrsfluss durch vorausschauende Planung gut abzuleiten, was durch Kreisel und andere Maßnahmen möglich sei.