CDU Stadtverband Alzey

CDU-Alzey: geschlossen und motiviert wie nie!

Klausurtagung der Stadtratskandidaten

Die gemeinsamen Ziele des Kommunalwahlkampfes steckten die Kandidaten der CDU Stadtratsfraktion in ihrer jüngsten Klausurtagung ab. „Kommunalpolitik lebt vom Mitmachen und der Möglichkeit der Bürger, sich in jedes einzelne Thema einzubringen“, sagte der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Alzey, Winfried Doege. „Unser Anspruch ist es, Alzey attraktiver zu machen. Dabei werden unsere Kandidaten für den Stadtrat von unterschiedlichen Motivationen geleitet“, stellte Doege fest. Aufgabe der Fraktion sei es, die Motivationen zu bündeln und die Bürger mitzunehmen.
Die CDU präsentiere mit ihren Kandidaten ein breites Spektrum an Altersklassen, Berufen und Bevölkerungsschichten, mit deren Auswahl sich die Bürger identifizieren könnten.
 „Die CDU geht mit hoch gesteckten Zielen in die Kommunalwahl: sie will als stärkste Fraktion aus dieser Wahl hervorgehen, die SPD-FWG-Koalition ablösen und Bürgermeister Burkhard eine regierungsfähige Mehrheit im Stadtrat bieten, um gemeinsam mit den anderen Fraktionen an einer ziel- und sachorientierten Politik für unsere Stadt zu arbeiten.
Christoph Burkhard muss weiter Bürgermeister in Alzey bleiben. Er hat in den zurückliegenden Jahren vortreffliche Arbeit geleistet und ist erster Ansprechpartner für die Bürger“, setzte Doege wichtige Akzente für den Wahlkampf.


Die seit zehn Jahren andauernde Koalition zwischen SPD und FWG habe im Stadtrat häufig nicht nach der Qualität der Vorschläge entschieden, sondern sich daran orientiert vom wem sie gemacht wurden. So seien Verkehrslösungen entstanden, die sich heute als bürgerfeindlich herausstellen und den innerstädtischen Verkehrslauf beeinträchtigen. Die FWG sei da nur zu oft blind den Vorschlägen der SPD gefolgt.

Klientelpolitik überlasse man anderen. Die CDU möchte, dass man sich in Alzey wohl-, sicher- und zu Hause fühlt! Mit der CDU tritt hier eine geschlossene und dynamische Mannschaft an, die wirklich an einer zukunftssicheren Weiterentwicklung unserer Stadt interessiert ist. Gemeinsam für die Bürger, gemeinsam für unser Alzey!
Auch für Weinheim ist das Ziel klar: der Ortsvorsteher soll diesmal aus den Reihen der CDU kommen und den Stadtteil für die Zukunft rüsten. Mit Uwe Frey stehen die Karten für dieses Ziel sehr gut.

„Wir treten im Wahlkampf nicht unvorbereitet an die Bürger heran“, berichtete die stellvertretende Vorsitzende der CDU, Astrid Stork. Seit zwei Jahren arbeiten CDU-Mitglieder und Alzeyer Bürger in Arbeitskreisen eng zusammen, haben Themenlisten und Vorschläge für die Stadtentwicklung erarbeitet. „So reden wir z.B. nicht nur von Integration, sondern zeigen durch unsere Kandidatenliste auch, dass man ausländische und gut integrierte Mitbürger sehr wohl dazu gewinnen kann, sich einzubringen“ zeigt sich die stellvertretende Vorsitzende Astrid Stork in ihrer Arbeit bestätigt.

Themen für unsere Stadt und den anstehenden Kommunalwahlkampf hat die CDU reichlich gewinnen können und wird diese auch mit ihrer starken Mannschaft entsprechend bearbeiten.