Neuigkeiten

11.03.2020, 10:44 Uhr
Alzey nimmt 2020 an Kampagne Stadtradeln teil
jeder kann mitmachen und Kilometer sammeln
Auf Initiative der CDU-Fraktion wurde im Ausschuss für Bürgerdienste am 04.02.2020 der Antrag zur Teilnahme an der Radfahrmapagne "Stadtradeln" gestellt und einstimmig angenommen.

Die Idee dahinter ist, das Interesse der Bevölkerung zu wecken und damit  den Fahrradverkehr im Stadtgebiet inkl. Umland zu fördern und auch, um als Vorbildkommune im Landkreis Alzey-Worms zu fungieren.

In dem 3-wöchigen Projekt „Stadtradeln“ sollen Bürger, Mitarbeiter, Unternehmen, Schulen usw. für diese Rad-Kampagne motiviert werden - Fahrrad statt Auto oder Bus.
Teilnahmezeitraum: 10.06.-01.07.2020.


Die Stadtverwaltung wird nunmehr die Stadt zur Teilnahme anmelden, so dass die Kampagne im Sommer starten und jeder Bürger, Schüler oder Beschäftigte in Alzey aktiv dazu beitragen kann, dass Alzey zu den Gewinnern gehören kann.

Wie? Eigentlich ganz einfach.
Hat sich die Stadt angemeldet, können sich z.B. Firmen, Schulklassen oder sonstige interessierte Personen in Gruppen zusammentun.
Jeder Gruppe meldet sich dann für die Stadt Alzey unter einem frei wählbaren Gruppennamen per App z.B. übers Smartphone an. Steigt man für den Weg zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen oder zur Fahrradtour aufs Rad, startet man die App und die Kilometer werden automatisch für die Gruppe, in der man sich angemeldet hat, gesammelt. Für alle diejenigen, die sie gesammelten Kilometer lieber händisch notieren, soll es auch eine Möglichkeit geben, diese analog einreichen zu können.

Alle unter Alzey registrierten Teilnehmergruppen sammeln ihre Kilometer gemeinsam für Alzey, so dass wir mit anderen teilnehmenden Kommunen in den Wettbewerb um die meist gefahrenen Kilometer treten. Aber auch Gruppen untereinander können sich miteinander messen.
Egal, ob Sie z.B. in Albig, Gau-Odernheim oder sonst wo wohnen und in Alzey arbeiten oder zur Schule gehen: Anmelden unter einer Alzeyer Gruppe und schon kann es losgehen.

Die Aktion ist für die Teilnehmer kostenlos und soll lediglich dem Spaß dienen und die Möglichkeit bieten, vielleicht einfach mal statt Auto oder Bus das Fahrrad als Fortbewegungsmittel zu nutzen.
Gleichzeitig kann dadurch auch herausgefunden werden, wo die Stadt bzgl. Förderung des Radverkehrswegenetzes noch nachbessern muss.
Selbstverständlich werden auch die Ordnungsbehörden (Ordnungsamt, Polizei etc.) in die Planung mit einbezogen, um ein Konzeppt zu entwickeln, damit die Radfahrer oder Radfahrgruppen sicher ans Ziel gelangen.

Neben Privatpersonen sollen besonders Unternehmen, Verwaltungen und Schulen motoviert werden, für die Kampagne zu werben, damit  sich ihre Mitarbeiter/innen bzw. Schüler/innen in Gruppen organisieren und fleißig radeln.

Die Stadtverwaltung wird die Organisation und Konzeption zeitnah angehen. Eine Unterstützung durch alle Fraktionen wäre wünschenswert.

Das schönste Ergebnis wäre, wenn in den 3 Wochen der Autoverkehr im Stadtgebiet deutlich sinkt und man stattdessen viele gutgelaunte und motivierte Radler sehen könnte.

Weitere umfassende Infos erhalten Sie hier:
oben unter der Rubrik Anträge oder unter
www.stadtradeln.de/home